Design a site like this with WordPress.com
Get started

TV an

… oder wie man den Tag rumbringt, ohne zu leben

Ich habe keinen Fernsehanschluss. Bewusst nicht. Manche Menschen haben einen Fernseher pro Haushalt, oder zwei in verschiedenen Zimmern (falls man sich nicht einigen kann..). Wenn ich von Schülern höre, ihr Hobby ist auf Netflix Serien zu schauen, dann zucke ich zusammen. Junge Menschen gehören nicht vor einen Bildschirm, in meinen Augen.

Natürlich schaue ich auch gerne Serien. Natürlich kenne ich die verregneten Wochenenden, wo eine Episode in die andere übergeht und man faul auf dem Sofa rumlümmelt, am Besten im Schlafanzug. Ich mag die auch ab und an. Welt aus, nicht denken, nichts müssen.

Aber ich finde es erschreckend, wie viel Zeit viele Menschen vor dem Fernseh (oder Bildschirm bei Netflix/ amazon prime) verbringen.

Merken sie nicht, dass sie nur den Geschichten anderer folgen, statt eigene zu schreiben? Fällt ihnen nicht auf, dass sie nichts erschaffen? Merken sie nicht, dass das bloße Zuschauen ihnen keine Energie gibt? Wieso sehen sie nicht, dass ihre Zeit zerrinnt und sie sogar vorwärts spulen, unbewusst? Dass sie sich verstecken, ohne dass jemand sie sucht? Wieso nehmen sie nicht wahr, dass das Leben draußen weitergeht, und sie nichts tun, um es mitzugestalten?

Ich wünsche mir, dass diese Menschen versuchen, eine Woche ohne TV auszukommen. Zwei. Vier. Acht. Dass sie sehen, wieviel Zeit dieser Kasten stiehlt. Dass sie spüren, dass sie abends auf einmal nicht wissen, was sie tun sollen, und anfangen, zu suchen. Spaziergänge machen. Mit ihren Mitmenschen reden. Abends ins Training zu gehen. Ein Buch lesen und sich eigene Welten im Kopf erschaffen. Das Wohnzimmer so gestalten, dass der Bildschirm nicht das Zentrum ist, oder es keinen gibt. Ich wünsche mir, dass sie irgendwann anfangen, Wäsche auf dem TV oder Bildschirm abzulegen, weil sie keinen Gedanken mehr daran verschwenden, ihn anzuschalten.

TV aus. Leben an.
Das wünsche ich mir.

Author: carasmelody

daydreamer, hopelessly hopeful, I love the power of words, I love poems, words are soulfood

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: