Design a site like this with WordPress.com
Get started

Achtsam Aufmerksam

“Energie folgt der Aufmerksamkeit“, liest man immer wieder in lifestyle Artikeln.

Ein einfacher Satz, der an sich nicht schwer zu verstehen ist. Dorthin, wo ich meine Aufmerksamkeit richte, lege ich meine Energie, meine Kraft, mein Leben.
Wie oft gehe ich jedoch wirklich aufmerksam durch meinen Tag? Wie oft richte ich bewusst mein Augenmerk auf etwas?

Wie oft schaue ich auf meine to-do Liste und arbeite einen Punkt nach dem anderen ab? Wieviel Zeit kostet es überhaupt, diese Liste zu erstellen? Wie oft mache ich erst, was ich muss, was sich gehört, was liegengeblieben ist? Wie oft gebe ich meine Zeit her für Dinge, die mich nerven und nicht glücklich machen? Wie oft verkopfe ich mich wegen Essenszeiten, obwohl ich keinen Hunger habe? Wie oft höre ich Menschen aufmerksam zu, die nichts zu sagen haben? Die negativ sind und mir Kraft rauben? Zu oft. Einfach zu oft. Und zu oft macht mich das müde, und erschöpft.

Und nicht oft genug mache ich Dinge, die mir Kraft geben, oder schätze ich Momente und Menschen, die wertvoll sind, und aus denen ich schöpfen kann.

Wie friedlich ist es, sich mit Musik ins Zimmer zu setzen und zu lauschen? Oder in die Badewanne zu legen, bis das Wasser kalt ist und meine Haut duftet? Wie schön ist es, aufmerksam mit den Katzen zu spielen und nicht nebenbei zu telefonieren? Überhaupt, immer nur eine Sache zu machen, statt multitask unterwegs zu sein? Wie zufrieden komme ich nach zwei, drei Stunden tanzen nach Hause, voller Energie, obwohl es so anstrengend war? Wie glücklich macht es mich, ein gut geschriebenes Buch an einem Stück durchzulesen, nur mit Essens- und Badpausen? Wie begeisternd ist es, Sarah Kays sämtliche poetry slams auf YouTube zu sehen, und dann wieder von vorne anzufangen? Wie herrlich ist es, den Tag mit Menschen zu verbringen, die echt sind und bei denen meine Seele ruht, so dass man das Gefühl hat, es sind erst Minuten statt Stunden vergangen? Wie zufriedenstellend ist es, Texte zu schreiben, wenn sie mir einfallen, und die Welt zu vergessen? Wie schön ist aufwachen ohne Wecker, wenn die innere Stimme nicht “Ich muss..“ schreit, sondern “Ich darf“? Wie glücklich macht mich tagträumen und noch weiter träumen? Wie wertvoll sind kleine Gesten von und schöne Gespräche mit lieben Menschen, die sich kümmern? Wie schön ist es, zu sehen, was ich kann und was mir Freude macht und ich leiste? Wie unglaublich gut tut eine echte, warmherzige Umarmung?

Darauf möchte ich meine Aufmerksamkeit richten. Immer wieder. Darauf möchte ich achten. Immer wieder.

Author: carasmelody

daydreamer, hopelessly hopeful, I love the power of words, I love poems, words are soulfood

4 thoughts on “Achtsam Aufmerksam”

  1. Was einmal erkannt ist, geht nicht verloren. Es wird stärker mit der Zeit… Denke hier heißt es auch Geduld mit sich zu haben. Die bewussten verbrachte Zeit wird mehr werden…

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: